Netzwerke Wiesbaden 55plus

Vom Selbstverständnis des Netzwerks Wiesbaden55plus

•    Das Netzwerk Wiesbaden55plus versteht sich als eine Gemeinweseninitiative, die das Ziel verfolgt, solidarische Netze zwischen Menschen zu spannen und zu stärken, insbesondere im Hinblick auf gegenseitige Unterstützung im höheren Lebensalter. Es will damit einen Beitrag zur Aufrechterhaltung der sozialen und kulturellen Lebensqualität im Alter leisten.
Ein zentraler Begriff dabei ist die Soziale Vorsorge für die späteren Lebensjahre.

•    Die Netzwerkarbeit 55plus hat eine Stadtteil- bzw. nachbarschaftsorientierte Ausrichtung.
Das Netzwerk Wiesbaden55plus strebt dabei die Kooperation bzw. Vernetzung mit anderen sozialen/kulturellen Einrichtungen, Diensten und Projekten im Stadtteil an.

•    Netzwerkarbeit knüpft an die biografisch geprägten Lebenserfahrungen des/der
Einzelnen an. Die Netzwerkerinnen und Netzwerker bringen ihre persönlichen Kompetenzen, kulturellen Interessen und Neigungen aktiv ein, um die Leitideen, auf denen das Netzwerk Wiesbaden55plus gründet, mit Leben zu füllen. Das Engagement von Einzelnen und Gruppen ist das Gestaltungsmerkmal, durch das sich soziales und kulturelles Engagement im Netzwerk55plus entfaltet.

•    Die Netzwerkarbeit orientiert sich an den folgenden Leitideen:

      „Ich für mich“
      (wenn meine eigenen Bedürfnisse befriedigt sind, kann ich den Blick für anderes öffnen und auf Andere richten.)  
 
      „Ich für mich mit Anderen“
      (Aufbau von oder Teilnahme an Interessengruppen mit Gleichgesinnten)

      „Ich mit Anderen für Andere“
       (gemeinsames Engagement im Netzwerk, im Stadtteil, in der Nachbarschaft etc.)
    
      „Andere mit Anderen für mich“
      (Die soziale Vorsorge greift: Andere helfen mir, wenn ich mal Hilfe brauche.)
 

•    Es gibt im Netzwerk Wiesbaden55plus keine Vereinsbindung und keinen Mitgliedsbeitrag.
Die Teilnahme ist für alle offen, die die Netzwerkideen unterstützen, ungeachtet ihrer   
religiösen und weltanschaulichen Orientierung.

•    Jede/r Netzwerker/Netzwerkerin, der/die ein Angebot einbringt, bestimmt selbst die Art
und den zeitlichen Umfang des Engagements und übernimmt für diese Zeit Mit-Verantwortung für das Gelingen. („Selbstverpflichtung mit Kündigungsrecht“)

•    Das Netzwerk Wiesbaden55plus versteht sich als „lernende Organisation“.
Alle Teilnehmer/innen tragen zu einer gelingenden Kommunikationskultur untereinander bei.

•     Alle Aktivitäten im Netzwerk Wiesbaden55plus geschehen selbstorganisiert, hierarchiefrei und demokratisch.
Die Trägerinstitutionen, die das Netzwerk Wiesbaden55plus unterstützen, haben eine begleitende Funktion.
Sie bringen personelle und räumliche Ressourcen ein und fördern Entfaltungsprozesse von Einzelnen und Gruppen.
Sie sorgen für möglichst gute Organisations- und Mitwirkungsstrukturen im Netzwerk.

 

„Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern, nur vertiefen.“

 Gorch Fock   1880 - 1916

 


Informationen und Kontaktaufnahme über die Netzwerkbegleitung:

 
Amt für Soziale Arbeit
Seher Örtülü
Tel. (0611) 31-2694
 
Amt für Soziale Arbeit
(Koordination Stadtteilgruppen)
Ute Reidies
Tel. (0611) 31-4657
 
LAB e.V. (Leben aktiv bereichern)
Maria Honrath
Tel. (0611) 30 04 97
 
Nachbarschaftshaus Wiesbaden e.V.
Gabriele Wegerich
Tel. (0611) 967 2120
 
 
 
Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon 0611-312694
 
 
 
Angebote der Netzwerkgruppen:
 
 
Handarbeitskreis
Kontakt: Ursula Werner
Termin: jeden letzten Mittwoch eines Monats, 14.00 – 16.30 Uhr
 
 
Praktische Philosophie
Den grundlegenden Fragen, die sich aus der alltäglichen Lebensführung ergeben, gehen wir in unseren Gesprächen nach. Dabei sind sowohl das persönliche Beispiel als auch vorgegebene aktuelle Themen der öffentlichen Diskussion von Bedeutung. Insbesondere geht es um die unterschiedlichen Positionen von Ethik und Werten sowie um den individuellen Umgang mit dem pluralen Angebot von Menschen- und Weltbildern in der Vergangenheit.
Kontakt: Alexander Hofer
Termin: jeden dritten Donnerstag eines Monats, 16.30 -18.00 Uhr
 
 
Canasta-Gruppe I
Kontakt: Friederike Kiefer
Termin: montags, 14-tägig,
14:00 – 17:00 Uhr
 
Canasta-Gruppe II
Kontakt: Friederike Kiefer
Termin: donnerstags, wöchentlich,
14:00 – 17:00 Uhr
 
Bücherfreu(n)de
Kontakt: Oda Plettenberg
Termin: jeden 2. Do eines Monats, 16:30 – 18:00 Uhr
 
 
Netzwerk-Computertreff
Kontakt: Karl-Fried Schuwirth
Immer wieder gibt es Probleme mit dem Computer, da geht es nicht weiter, man braucht eine kleine Hilfe. In der Netzwerk-Computergruppe tauschen sich Erfahrene aus, Unerfahrene werden ermutigt, Fragen zu stellen.
Termin: Di, jeden 1. und 3. Dienstag eines Monats, 14.30 – 16.30 Uhr
 
Mehrmals im Jahr bieten wir ein Info-Frühstück an. Dort können Sie gemütlich frühstücken, Netzwerker/innen kennenlernen und mehr über das netzwerk erfahren. Sie sind herzlich eingeladen.

Netzwerk-Info-Frühstück:
Montag, 19.02.2018
im Nachbarschaftshaus Biebrich, Rathausstr. 10,
10:00 bis 12:00 Uhr
 
Freitag, 06.04.2018
in der LAB – Karlstr. 27
10:00 bis 12:00 Uhr
 
Freitag, 15.06.2018
in der LAB – Karlstr. 27
10:00 bis 12:00 Uhr
 
Freitag, 19.10.2018
in der LAB – Karlstr. 27
10:00 bis 12:00 Uhr