Springe zum Inhalt

Aktuelle Themen

Medien im Wandel

Altersübergreifender Austausch über das Nutzungsverhalten

unterschiedlicher Medien

Leitung: Larissa Weilnau

In diesem Projekt werden Tandem-Partnerschaften und Gesprächskreise zwischen Jung und Alt gebildet, um einen gegenseitigen Einblick in die rasante Entwicklung der Medienwelt zu vermitteln. Neben den Erfahrungen mit den Medien früherer Zeiten wird der Umgang mit aktuellen Medien thematisiert, wie z.B. Internet, Smartphone, Tablett, die Verwendung sozialer Plattformen und der Einfluss der Digitalisierung.

Termine: jeden 2. Mi., jeweils 17:00-19:00 Uhr

Anmeldung: LAB, Telefon 0611-300497

Gebühr: keine

Ort: LAB - Leben aktiv bereichern, Karlstr. 27

Veranstalter: LAB – Leben aktiv bereichern und Moja – Verein zur Förderung mobiler Jugendarbeit


Entrümpeln mit Biografiearbeit

Leitung: Antonia Kimmling

Die Teilnehmer dieser Gruppe machen sich gemeinsam auf den Weg den eigenen Hausstand auf das essenziell Nötige und Schöne zu reduzieren. Vorlage für diese Arbeit ist die aus dem Minimalismus stammende Bewegung „Döstädning – Deathcleaning“, gegründet von der Schwedin Margarete Magnusson. Die Gruppe gibt sich gegenseitig Unterstützung und teilt die dabei aufkommenden Erinnerungen, Erlebnisse und Erfahrungen. Neben dem Austausch erhalten die Teilnehmer viele Tipps und Hinweise zum Ordnen, Entrümpeln und Entsorgen.

Leitung: Antonia Kimmling

Termin: 4. Donnerstag im Monat 10.00 – 12.00 Uhr

Ort: Nachbarschaftshaus Wiesbaden, Raum 28

Veranstalter: Nachbarschaftshaus Wiesbaden e.V.


Verschwörungstheorien - Sind Menschen von Natur aus leichtgläubig?

Leitung: Dr. Thomas Junker

Die große Popularität selbst abwegigster Ideen bescheinigt eine weitverbreitete Leichtgläubigkeit. Warum ist das so? Im Vortrag erläutere ich an Beispielen aus der Geschichte der Evolutionstheorie, warum es schwer sein kann, Richtig von Falsch zu unterscheiden, warum isolierte Fakten nicht überzeugen und warum die eigene Erfahrung oft täuscht. Die Frage führt noch weiter: Menschliche Kultur funktioniert nur, weil wir leichtgläubig sind. Wenn wir tradiertem Wissen nicht im Prinzip vertrauen würden, müsste jede Generation alles hinterfragen und aufs Neue beginnen, es gäbe keinen kulturellen Fortschritt.

Dr. Thomas Junker studierte Pharmazie, promovierte in "Geschichte der Naturwissenschaften", arbeitete im Darwin-Correspondence-Project (Cambridge) und anschließend als Post-doc an der Harvard University. 2003 habilitierte er sich für Geschichte der Biowissenschaften und lehrt seither als apl. Professor (Uni Tübingen). Anmeldung erforderlich

Kursnummer: W12100

Termin: ab Do, 6.5.2021, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Letzte-Hilfe-Kurs

das kleine 1 x 1 des Sterbens

Leitung: Hospizverein Wiesbaden AUXILIUM e. V.

Wie kann man einem Menschen helfen, der sich auf seinem letzten Weg befindet? Der Umgang mit sterbenden Menschen in unserer nächsten Umgebung macht uns oft hilflos und unsicher.

Was geschieht beim Sterben?

Wie können Angehörige und Freunde den Sterbenden unterstützen?

Welche Themen und Entscheidungen sind im Voraus wichtig?

Wie gehen wir mit unserer eigenen Trauer um?

Der Hospizverein Auxilium bietet einen Kurzkurs zur "Letzten Hilfe" an. Vermittelt werden Basiswissen, Hilfsmöglichkeiten und einfache Handgriffe. Wir möchten dazu ermutigen, sich Sterbenden kompetent und mit mehr Sicherheit zuzuwenden.

Kursnummer: W83545

Termin: Do, 22.4.2021, 19:00 – 21:00 Uhr (2x)

Gebühr: 20 €

Ort: vhs-C-002

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Hospiz im Dialog

26.04.2021 Kriegskinder und Kriegsenkel - Lange Schatten einer traumatisierten Zeit

Interaktive Diskussion zu den Erlebnissen aus der Zeit des 2. Weltkriegs

Referentin: Linda Linnert, ev. Klinikseelsorgerin, Darmstadt

31.05.2021 Fragen nach dem Sinn *

Was Menschen in der letzten Lebensphase häufig bewegt und wie wir sie dabei begleiten können.

Referentin: Carmen Kloft, Psychologin, Logotherapeutin, ehrenamtliche Hospizbegleiterin Auxilium

28.06.2021 Entlastung für pflegende Zugehörige –aber wie?

Möglichkeiten der Unterstützung und Entlastung

Referentin: Rebecca Borchert, Amt für soziale Arbeit – Abteilung Altenarbeit

Gebühr: Eintritt frei, Spenden willkommen

Anmeldung: erforderlich über veranstaltungen@hospizverein-auxilium.de oder Tel. 0611-408080

Information: Renate Ritz

Veranstaltungsort: ZOOM-Videkonferenz

Veranstalter: Hospizverein Wiesbaden Auxilium e.V.


Der Einzelne und die Gesellschaft

Führung durch die Ausstellung „Ungleiche Paare“ im Stadtarchiv Wiesbaden

Leitung: Dr. Susanne Claußen

Die Sonderausstellung „Ungleiche Paare“ zeigt Personen aus fast 2000 Jahren Christentumsgeschichte, von den Römern bis zur Herzogin Pauline. 6 Frauen und 6 Männer aus Nassau und Württemberg werden in ihren Lebenszusammenhängen vorgestellt, und befragt, wie sie ihr Leben gestalteten, und welche Möglichkeiten ihnen in ihrer jeweiligen Zeit gegeben waren. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem bibliorama Stuttgart vom Stadtarchiv Wiesbaden und dem Evangelischen Dekanat Wiesbaden konzipiert. Kuratorin Dr. Susanne Claußen lädt unter dem Titel „Der Einzelne und die Gesellschaft“ dazu ein, sich auf einer Führung durch die Ausstellung und beim Gespräch, sich besonders mit der Frage zu beschäftigen, wie sich das Verhältnis zwischen Individuum und Gemeinschaft gestaltet(e). Wie kann man sich in Strukturen zurechtfinden? Welche Gestaltungsspielräume hat(te) man?

Termin: Di., 15.06. 2021, 17:30 – 19:00.  

Anmeldung: bis 11.06.2021 bei: susanne.claussen@ekhn.de oder Frau Debus, 0611 / 73 42 42 30 (Di und Do 8-12 Uhr). Die TN-Zahl richtet sich nach den dann geltenden Pandemieschutzbestimmungen. Bei großem Interesse kann ein weiterer Termin vereinbart werden!

Gebühr: keine

Ort: Stadtarchiv Wiesbaden, Im Rad 42, 65197 Wiesbaden

Veranstalter/in: Evangelisches Dekanat Wiesbaden und Stadtarchiv Wiesbaden


„Mädelsabend“

Führung durch die Ausstellung „Ungleiche Paare“ im Stadtarchiv Wiesbaden

Leitung: Dr. Susanne Claußen, Evangelisches Dekanat Wiesbaden

Die Sonderausstellung „Ungleiche Paare“ zeigt Personen aus fast 2000 Jahren Christentumsgeschichte, von den Römern bis zur Herzogin Pauline. 6 Frauen und 6 Männer aus Nassau und Württemberg werden in ihren Lebenszusammenhängen vorgestellt, und befragt, wie sie ihr Leben gestalteten, und welche Möglichkeiten ihnen in ihrer jeweiligen Zeit gegeben waren. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem bibliorama Stuttgart vom Stadtarchiv Wiesbaden und dem Evangelischen Dekanat Wiesbaden konzipiert. Kuratorin Dr. Susanne Claußen lädt unter dem Titel „Mädelsabend“ dazu ein, sich besonders mit den Frauen zu beschäftigen – natürlich gilt die herzliche Einladung zu diesem Abend allen!

Termin: Di., 18.05. 2021, 17:30 – 19:00.  

Anmeldung: bis 14.05.2020 bei: susanne.claussen@ekhn.de oder Frau Debus, 0611 / 73 42 42 30 (Di und Do 8-12 Uhr). Die TN-Zahl richtet sich nach den dann geltenden Pandemieschutzbestimmungen. Bei großem Interesse kann ein weiterer Termin vereinbart werden!

Gebühr: keine

Ort: Stadtarchiv Wiesbaden, Im Rad 42, 65197 Wiesbaden

Veranstalter/in: Evangelisches Dekanat Wiesbaden und Stadtarchiv Wiesbaden