Springe zum Inhalt

Geschichte

Kaiser Friedrich II. (1194-1250)

Aufstieg und Niedergang eines Rätselmenschen

Leitung: PD Dr. Andreas Büttner

Kaiser Friedrich II. (1194-1250). Ein Leben der Extreme

Kaiser Friedrich II. prägte für ein halbes Jahrhundert die Geschicke Deutschlands und Italiens. Für die einen war er das "Staunen der Welt", für die anderen der Vorläufer des Antichristen. Als Kind Spielball der Mächtigen, erkämpfte er sich als Jugendlicher die Königskrone, ging später auf Kreuzzug und führte einen jahrelangen Konflikt mit dem Papsttum - ein Leben der Extreme, das im Vortrag anhand ausgewählter Episoden beleuchtet wird.

Kursnummer: Z13700

Termin: ab Do, 8.9.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Leben am Wasser

Leitung: Dr. Nadja Thiessen

Der historisch gewachsenen Beziehung von Stadt und Fluss haftet etwas Ambivalentes an. Ein gestaltetes Ufer kann identitätsstiftende wirken, die Nähe zum Wasser bildet ein stabiles Fundament für den wirtschaftlichen Erfolg und zugleich stellt die Lage eine Gefahr für die Stadt dar. Flüsse unterliegen ihrer eigenen Dynamik, im Rhythmus der Natur schwellen sie an und ab und erreichen dabei mitunter extreme Pegel. Anlässlich des Wiesbadener "Jahres des Wassers" behandelt der Vortrag dieses wechselhafte Verhältnis vom Leben am Wasser im 20. Jahrhundert.

Kursnummer: Z13770

Termin: ab Do, 29.9.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Umweltschutz in Mainz und Wiesbaden in den 1970/1980er Jahren

Leitung: Dr. Matthias Lieb

Als sich im Laufe der 1970er Jahre im Rhein-Main-Gebiet Gruppen und Initiativen im Umweltschutz engagierten, war das Thema Wasser allgegenwärtig. Der Zustand der Flüsse war oft besorgniserregend und legte eine Beschäftigung mit den schädlichen Einflüssen nahe. Auch bei den für die regionale Umweltbewegung zentralen Auseinandersetzungen um die Atomkraft und den Bau der Startbahn West am Flughafen Frankfurt in den folgenden Jahren spielte der Gewässerschutz eine zentrale Rolle. Der Vortrag greift dieses verbindende Element auf und beleuchtet vor diesem Hintergrund die Entwicklung der Umweltschutzbewegung in Wiesbaden, Mainz und Umgebung anlässlich des Wiesbadener "Jahres des Wassers".

Kursnummer: Z13771

Termin: ab Do, 13.10.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Frauen am Ausschank

Berufstätige Frauen in der Kurstadt des 19. Jahrhunderts

Leitung: Dr. Brigitte Streich

Für Frauen der Mittel- und Unterschicht bestanden in der 'Weltkurstadt' Wiesbaden im 19. Jahrhundert, abgesehen von ihrer traditionellen Rolle als Ehefrau und Mutter, kaum Möglichkeiten für eine selbständige Existenz. Mit der Etablierung der Trinkkur am Kochbrunnen kam ein neues Betätigungsfeld für junge Frauen hinzu: Das der Brunnenmädchen, die den Kurgästen das Thermalwasser ausschenkten. Ihre Arbeit wird gerne romantisierend verklärt, dürfte aber hart und wenig einkömmlich gewesen sein. Eine neue Entwicklung zeichnete sich ab, seit mit Margarete Fischer 1870 erstmals eine Frau Pächterin des Ausschanks wurde. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts ergaben sich vielversprechende neue Chancen für die weibliche Erwerbsarbeit.

Kursnummer: Z13772

Termin: ab Do, 8.12.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


"Frauen gemeinsam sind stark!"

Die Frauenbewegung der 1960er und 1970er Jahre

Leitung: Dr. Elke Schüller

In den 1960er und 1970er Jahren fehlten den Frauen in Deutschland noch immer fundamentale Rechte: Sie waren keine eigenständigen Rechtspersonen, konnten also beispielsweise kein eigenes Konto eröffnen. Abtreibung war illegal, die Vergewaltigung in der Ehe dagegen nicht. Dr. Elke Schüller beleuchtet in ihrem Vortrag, wie sich deshalb Frauen zu einer autonomen Frauenbewegung zusammenschlossen und auf diese anhaltende Ungleichstellung reagierten, welche Themen besonders in ihrem Fokus standen, welche Ziele erreicht werden konnten und wo es weiterhin - oder wieder - Handlungsbedarfe gab und gibt.

Kursnummer: Z13800

Termin: ab Do, 6.10.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 10 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Die Templer - Europas kämpfende Mönche

Leitung: Sören Scheffler

Kaum ein kirchlicher Orden beschäftigt die Fantasie der Zeitgenossen und Nachgeborenen so sehr wie die Templer. Noch heute kommt kaum eine Mittelalterstory ohne Templer aus -von Ivanhoe bis Assassins Creed. Die (Vor-)Urteile sind schillernd und widersprüchlich: Selbstlose Beschützer der Pilger, Europas absolute Militärelite, professionelle aber raffgierige Banker, schließlich sodomitische Häretiker. Wir wollen uns den vielfältigen Ursachen des Aufstiegs und Niedergangs dieses schillernden Ordens nähern.

Kursnummer: Z13810

Termin: Mi, 14.9.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 16 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


König Artus zwischen Geschichte und Legende - Die Transformation des Imperiums

Geschichtsworkshop

Leitung: Sören Scheffler

In diesem Workshop wollen wir uns ausführliche Gedanken über die Rolle des sagenhaften Artus machen. Wir denken dabei sowohl über die mögliche historische Verortung dieses Königs nach, welche allen heutigen Experten zufolge in der spätantiken Umbruchszeit gelegen haben muss, als auch über die Gründe, die seinen Mythos popularisiert und bis heute am Leben gehalten haben.

Kursnummer: Z13820

Termin: Sa, 17.9.2022, 11:00 – 14:30 Uhr (1 Vormittag)

Gebühr: 16 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Die Hexenverfolgung

Leitung: Sören Scheffler

Seit dem ausgehenden Mittelalter wurde Europa von unzähligen Hexenprozessen erschüttert. Abertausende Frauen (aber auch Männer) fielen dem Glauben an deren schädliches, ""widernatürliches"" Wesen und Treiben zum Opfer. Dabei hatte noch im 11. Jahrhundert ein Papst festgestellt: ""Dem Glauben an die übernatürlichen Kräfte einiger Menschen ist entgegenzutreten, es gibt keine Hexerei."" Was also führte in späteren Jahrhunderten zu den grausamen Exzessen, und wie und warum kam der Hexenwahn auch wieder zum Erliegen?

Kursnummer: Z13830

Termin: Mi, 12.10.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 16 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Barbarossa und Heinrich der Löwe - Familienzwist oder Ideenwettbewerb?

Geschichtsworkshop

Leitung: Sören Scheffler

Kaum ein mittelalterlicher Konflikt hat sich so sehr ins kollektive Gedächtnis gegraben wie die Auseinandersetzung der mächtigen Adelshäuser der Staufer und Welfen, welche die ""deutsche"" Politik vor allem im 12. Jahrhundert prägte, kulminierend im (vermeintlichen) Kniefall des Kaisers vor seinem mächtigsten Vasallen. Wir wollen uns heute fragen, inwieweit es hierbei ""nur"" um die Machtrivalität zweier feudaler Familien ging, oder ob der Gegensatz auch in einem originär unterschiedlichen Politik- und Reichsverständnis der Protagonisten lag. Wie hätte ein ""welfisches"" Reich ausgesehen?

Kursnummer: Z13840

Termin: Sa, 12.11.2022, 16:00 – 19:30 Uhr

Gebühr: 16 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Karl der Kühne von Burgund

Der Herbst des Mittelalters

Leitung: Sören Scheffler

Karl darf im Rückblick als einer der grandios gescheiterten Herrscher der Geschichte gelten. Obwohl er in vielen Aspekten seines Handelns moderne Denkweisen und Methoden vorwegnahm, blieb er doch dem Mittelalter verhaftet, er und mit ihm das Herzogtum Burgund schafften den Sprung in die Neuzeit nicht. Wie sehr es gerade das Ringen um ""mittelalterliche"" Fragen wie Thronfolge und Rangerhöhung war, was zu seinem Scheitern beitrug, wird diese Vorlesung zeigen.

Kursnummer: Z13850

Termin: Mi, 16.11.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 16 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Der Heilige Gral

Leitung: Sören Scheffler

Kaum ein Mythos ist in Europa zumindest dem Namen nach so bekannt wie der vom Heiligen Gral, obwohl vermutlich nur die wenigsten Menschen etwas Genaueres über den Mythos, geschweige denn den Gral selbst wissen. Dennoch fasziniert es bis heute, und höchst populäre Gestalten der Gegenwartskultur wie Robert Langdon oder Indiana Jones suchen nach ihm. Wir wollen den verschiedenen Traditionen der Gralslegende nachspüren und uns die Frage stellen, was den Mythos durch alle Zeiten so populär gehalten hat.

Kursnummer: Z13860

Termin: Mi, 14.12.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 16 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden