Springe zum Inhalt

Kultur- und Kunstgeschichte

Kunst im Kreuzfeuer

Kontroverses Gespräch in der Kreuzkirche

Leitung: Dr. Simone Husemann und Dr. Susanne Claußen

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) schrieb 2016/2017 erstmals einen Kunstpreis aus. Der zweite Kunstpreis der EKHN steht unter dem Motto „die anderen“. Dies ist als Blickverweis und als Frage zu verstehen: Wer bin ich, wer sind wir und wer sind die Anderen? Im Vergleich zu früher fallen die Antworten heute vielfältiger und gegensätzlicher aus. Unsere Gesellschaft ist offener und bunter geworden als je zuvor. Unterschiedlichste Lebensentwürfe lassen sich verwirklichen. Aber die Vielfalt ruft auch Abwehr und den Wunsch nach Abschottung auf den Plan.

Junge Künstler*innen waren eingeladen, zu diesem Themenkomplex für drei Wiesbadener Kirchen zu arbeiten. Am 06.09. stellen wir uns dem Werk des Preisträgers Patrick Wüst, der die Evangelisches Kreuzkirche verwandeln wird. Simone Husemann und Susanne Claußen werden in das Werk einführen und freuen sich dann auf kontroverse Diskussionen mit dem Publikum!

Termin: Mo, 06.09.2021, 19:30 – 21:00

Anmeldung: bis 03.09.2021 bei susanne.claussen@ekhn.de oder Petra Debus: 0611/ 73 42 42 30 (di und do, 8 – 12)

Gebühr: keine

Ort: Evangelische Kreuzkirche, Walkmühltalanlagen 1-3, 65195 Wiesbaden

Veranstalter/in: Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden-Rheingau & Untertaunus und Fachstelle Bildung, Evangelisches Dekanat Wiesbaden


Die Hände in den Schoß legen.

Zur kulturellen Wahrnehmung von Alter und Demenz von der Antike bis zur Gegenwart

Leitung: Felizitas Muntanjohl

Wie wurden alte Menschen in früheren Zeiten angesehen? Welche Rolle schrieb man ihnen zu? Begegnete man ihnen mit Respekt oder mit Spott? Welches Bild von ihnen hatte man? Einen Hinweis geben die Bilder, die von ihnen gemalt wurden. In einem Gang durch die Kunstgeschichte entdecken wir, was Zeitgenossen fürchteten und schätzten – bis heute. Nach dem bilderreichen Vortrag gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Termin: Mo, 15.11.2021, 19:00 – 20:30

Gebühr: keine

Anmeldung: bis 12.11.2021 beim Evangelischen Dekanat Wiesbaden, Petra Debus, petra.debus@ekhn.de 0611/ 73 42 42 30 (di und do 8 – 12) oder Dr. Susanne Claußen, susanne.claussen@ekhn.de

Ort: Kirchenfenster Schwalbe 6, Schwalbacher Straße 6, 65185 Wiesbaden

Veranstalter/in: Evangelisches Dekanat Wiesbaden, Fachstelle Bildung


Die Grabeskirche in Jerusalem

Ein virtuelles Reiseziel

Leitung: Dr. Sophie zu Löwenstein

Jerusalem ist eine der ältesten Städte der Welt und "Sehnsuchtsort" dreier Religionen: Juden, Christen und Muslime. Hier vereinen sich ihre wichtigsten Stätten: Grabeskirche, Tempelberg und Klagemauer. Die Stadt ist darüber hinaus multikulturell und lebendig, aber auch der Zankapfel zwischen den Palästinensern und den Juden.

Im Zentrum der Stadt steht die Grabeskirche. Sie wurde 335 n. Chr. an der Stelle errichtet, an der der Überlieferung nach der Sterbe-, Begräbnis- und Auferstehungsort Christi ist. Diese besondere Kirche, die über die Jahrhunderte hinweg mehrmals zerstört und umgebaut wurde, wird von sechs christlichen Glaubensrichtungen geleitet.

Lernen Sie die Grabeskirche mit ihrer vielfältigen Baugeschichte, ihren Besonderheiten und den einzelnen Stätten kennen - besonders natürlich Golgatha und die Grabesädikula.

Für die Veranstaltung wird das Videokonferenztool "zoom" (https://zoom.us) genutzt. Dafür notwendig sind eine stabile Internet-Verbindung und ein Smartphone. Ebenso klappt die Teilnahme via PC, Laptop oder Tablet. Nach Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten.

Kursnummer: B08.539

Termin: Mi, 01.12.2021, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5,- €

Ort: Online via Zoom

Anmeldung: 0611 174-120, keb.wiesbaden@bistumlimburg.de bis 29.11.2021

Veranstalter/in: KEB Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau


Der Tempelberg in Jerusalem

Ein virtuelles Reiseziel

Leitung: Dr. Sophie zu Löwenstein

Der Tempelberg ist für alle drei monotheistischen Religionen ein heiliger Ort und ewiger Zankapfel zwischen Israelis und Palästinenser im Nahostkonflikt. Er blickt auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurück und durchlief vielfache Veränderungen in seiner architektonischen Gestaltung. Sein Name geht darauf zurück, dass hier einst der Ort des Tempels für JAHWE stand. Seit dem 7. Jh. n.

Chr. ist der Tempelberg aber auch islamisch geprägt und wird mit der Himmelfahrt des Mohammed verbunden. Davon zeugen v.a. der Felsendom und die Al-Aqsa- Moschee.

Für die Veranstaltung wird das Videokonferenztool "zoom" (https://zoom.us) genutzt. Dafür notwendig sind eine stabile Internet-Verbindung und ein Smartphone. Ebenso klappt die Teilnahme via PC, Laptop oder Tablet. Nach Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten.

Kursnummer: B08.540

Termin: Mi, 08.12.2021, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5,- €

Ort: Online via Zoom

Anmeldung: 0611 174-120, keb.wiesbaden@bistumlimburg.de bis 06.12.2021

Veranstalter/in: KEB Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau


Und am Anfang war ...? Das Bild!

Online-Crashkurs für Kunst-Einsteiger und Alte Meister

Leitung: Sabrina Faulstich

Bilder begleiten die Menschheit seit ihren Anfängen bis in die Gegenwart.

Chronologisch reisen wir in diesem Kurs durch die Kunstgeschichte und werden entdecken, dass das Bild viel mehr ist als nur ein visueller Reiz: Kunst dokumentiert das Zeitgeschehen, ist Spiegel der Gesellschaft und kulturübergreifend Teil ritueller Praxis, ja, sie kann sogar selbst Kultobjekt und Mittelpunkt religiöser Verehrung werden.

Das Angebot richtet sich an Einsteiger ohne Vorkenntnisse, aber auch Fachkundige können ihr Wissen auffrischen.

Für die Veranstaltung wird das Videokonferenztool "zoom" (https://zoom.us) genutzt. Dafür notwendig sind eine stabile Internet-Verbindung und ein Smartphone. Ebenso klappt die Teilnahme via PC, Laptop oder Tablet. Nach Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten.

Kursnummer: B08.532

Termin: Do, 04.11.2021, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5,- €

Ort: Online via Zoom

Anmeldung: 0611 174-120, keb.wiesbaden@bistumlimburg.de bis 03.11.2021

Veranstalter/in: KEB Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau