Springe zum Inhalt

Gesellschaft/Politik

Die Verteidigung der Demokratie

Engagement für die Zivilgesellschaft in den USA und Europa im Vergleich

Leitung: Prof. Dr. Achim Köddermann

Die repräsentative Demokratie hat schon im 20. Jahrhundert von den Philosophen John Dewey (USA) und Thomas Garique Masaryk (Tschechoslowakei, Selbstbestimmungsrecht) gelernt wie wichtig es ist, sich gegen autoritäre Strukturen zu wehren. Demokratie ist eine Welt- und Lebensauffassung. Sowohl in den USA als auch in (Ost/Mittel-) Europa ist dies heute keine Selbstverständlichkeit mehr, nach mehr als 70 Jahren Frieden ist Krieg wieder Wirklichkeit.

Kursnummer: Z11085

Termin: ab Fr, 30.9.2022, 19:00 – 21:30 Uhr

Gebühr: 15 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Politik am Nachmittag

Arbeitsgemeinschaft im Rahmen der Akademie für Ältere

Leitung: Hartmut Boger

Unser Alltag ist von den Auswirkungen politischer Entscheidungen in den verschiedensten Bereichen bestimmt. Bei Wahlen sind wir aufgefordert, am demokratischen Meinungs- und Willensbildungsprozess verantwortlich teilzunehmen. Dieser Gesprächskreis bietet die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit aktuellen politischen Themen. Gemeinsam werden wir Informationsquellen erschließen, vorhandene Informationsmöglichkeiten kritisch aufarbeiten und im Gespräch mit der Gruppe durch Vortragen der eigenen Argumente und aufmerksames Auswerten der Gegenpositionen an der individuellen Meinungsbildung arbeiten.

Kursnummer: Z11200

Termin: ab Do, 29.9.2022, 15:15 – 16:45 Uhr, 8x

Gebühr: 48 €

Ort: vhs-C-002

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Politik nach Feierabend

Leitung: Sören Scheffler

Schon lange war Deutschland nicht mehr so politisiert wie in den letzten Jahren. Zunächst die Auseinandersetzung mit Donald Trump und Greta Thunberg, dann die Pandemie: Endlich wird wieder über Politik geredet, wobei Menschen leider oft nicht miteinander, sondern übereinander reden. Wir wollen hier miteinander reden, und auch über das Tagesgeschehen hinaus einen Blick auf den Zustand der Republik werfen. Im 14-täglichen Wechsel wollen wir aktuelle und grundlegende Themen diskutieren.

Kursnummer: Z11220

Termin: ab Mo, 5.9.2022, 18:00 – 19:30 Uhr, 13x

Gebühr: 110 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 24; Bibliothek

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Cancel Culture

Leitung: Jaromir Sykora

Die "Cancel Culture" ist eine zeitgenössische, prominente und heftig umkämpfte Art Politik zu machen, die nicht über institutionelle Kanäle läuft, sondern in der Gesellschaft und insbesondere über die sozialen Medien stattfindet. Das Kontroverse an ihr ist vor allem, dass sie sich einerseits gegen öffentliche Diskriminierungen wendet und diese zu bekämpfen versucht, andererseits selbst nicht selten zu diskriminierenden Mitteln greift. Im Raum stehen also die Ansprüche der "Cancel Culture", endlich konsequent zu sein und mit historischen Ausgrenzungen und Erniedrigungen vor allem rassistischer und sexistischer Art Schluss zu machen, aber auch, gegen die "Cancel Culture" gerichtete Sorgen, in dieser Konsequenz die liberalen Elemente der Gesellschaft auszuschalten.

Kursnummer: Z11250

Termin: Do, 22.9.2022, 19:00 – 21:00 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Populismus

Leitung: Jaromir Sykora

Auch wenn die gesellschaftliche Debatte um den Populismus ein bisschen abgeklungen ist, ist das Phänomen, als Herausforderung demokratischer Strukturen, keinesfalls vom Tisch. Das zeigen neben dem immer noch nachhallenden, unrühmlichen Abgang des Donald Trump natürlich die rechten Teile der parteipolitischen Landschaft Deutschlands oder Frankreich an. Der Kurs wird einen Blick auf populistische Bewegungen, Parteien und tragende Figuren der letzten Jahre richten, er wird vor allem aber einen prinzipiellen Zusammenhang von Populismus und Demokratie nachzeichnen und anregen, über diese Spannung in ihren Licht- und Schattenseiten weiter nachzudenken.

Kursnummer: A11250

Termin: Do, 19.1.2023, 19:00 – 21:00 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Demokratie und Rassismus

Leitung: Jaromir Sykora

Gegenstand des Kurses ist der Zusammenhang zwischen Demokratie und Rassismus.  Dafür werden unterschiedliche demokratische Elemente, insbesondere die Spannung zwischen Demokratie und Liberalismus bzw. die Spannung zwischen Demokratie und Staat, auf ihre vereinheitlichende oder ausschließenden Wirkungen, aber auch auf ihre emanzipativen Eigenschaften hin befragt. Deutlich werden soll zudem die Bedeutung der historischen Dimension für die Möglichkeit demokratischer Praxis.

Kursnummer: Z11260

Termin: Do, 13.10.2022, 19:00 – 21:00 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Verschwörungstheorien

Leitung: Jaromir Sykora

Verschwörungstheorien erleben zur Zeit eine Renaissance. Mit dem Erstarken gesellschaftlicher Krisen und populistischer Bewegungen haben auch alternative Weltdeutungen zugenommen und stellen eine besondere Herausforderung für Politik und Gesellschaft dar. Der Kurs möchte die Verschwörungstheorien in ihrer gesellschaftlichen Funktion und als politische Strategien verständlich machen, aber insbesondere auch ihre demokratiegefährdenden Aspekte nachzeichnen.

Kursnummer: Z11270

Termin: Do, 10.11.2022, 19:00 – 21:00 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Der Abzug aus Mali und die Folgen für Nordwestafrika

Leitung: Ilya Zarrouk

In Mali herrscht eine islamistische Militärregierung, die sich nicht nur an die Macht geputscht, sondern auch durch die Wagner-Gruppe und den IS-Ableger in Nordafrika geschützt wird. Welche Gefahren hat nun der Abzug der Europäer aus Mali für Europa? Drohen neue schwerere Anschläge in der westlichen Hemisphäre, und wie kann man dem entgegenwirken?

Kursnummer: Z11500

Termin: ab Di, 6.9.2022, 18:30 – 20:00 Uhr

Gebühr: 10 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Appeasement oder Containment

Wie soll Europa auf Konflikte reagieren?

Leitung: Ilya Zarrouk

Hätte man Hitler und Mussolini 1936-38 militärisch in die Schranken gewiesen, wäre es nicht zum Zweiten Weltkrieg gekommen"", so der Militärhistoriker Frieser in einer seiner Analyse. John F. Kenan baute genau auf diese Theorie 1947 zu Beginn des Kalten Krieges teilweise auf, als er sagte, dass man dem Stalinismus nur mit militärischer Stärke begegnen könne. Damit stellt sich die Frage nach dem richtigen Vorgehen in der globalen Kriegssituation, in der sich derzeit die Weltgemeinschaft befindet. Ist Appeasement der richtige Weg oder Containment?

Kursnummer: Z11600

Termin: Do, 17.11.2022, 18:30 – 20:00 Uhr

Gebühr: 10 €

Ort: Villa Schnitzler, Raum 11

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Bedingungsloses Grundeinkommen

Sozialromantik oder Notwendigkeit?

Leitung: Jürgen Drieschmanns

Eine 500 Jahre alte Idee kommt im 21. Jahrhundert an: Geld vom Staat. Das widerspricht der Grundannahme, dass zunächst Leistung die Voraussetzung für ein Einkommen sein soll. Vielleicht ist es jetzt aber die sozialpolitische Antwort auf die dritte industrielle Revolution. Von besonderem Interesse an einem solchen Einkommen ist die Auswirkung auf die Arbeitswelt und die Finanzierung. Im Kurs soll aber auch das Verhältnis vom Staat zu seinen BürgerInnen und damit das Menschenbild in einer arbeitsteiligen Wirtschaft sowie die Stellungnahme unserer politischen Parteien und gesellschaftlichen Organisationen diskutiert werden.

Kursnummer: Z11730

Termin: Mi, 02.11.2022, 18:30 – 20:45 Uhr

Gebühr: 15 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Globalisierung in spannungsgeladenen Zeiten

Leitung: Jürgen Drieschmanns

Globalisierung ist keine plötzliche Erfindung, sondern ein langer Prozess. In den letzten Jahren hat es eine Beschleunigung gegeben: Menschen, Waren, Gelder - vieles ist im Fluss, aber nicht zum Vorteil aller. Die Bedingungen, unter denen die heutige Globalisierung stattfindet, sowie die Auswirkung für die jeweils spezifischen Teile der Menschheit sind Gegenstand der Veranstaltung. Weiterhin sollen Stellschrauben untersucht werden, die eine gerechtere Globalisierung ermöglichen. Den Schwerpunkt bilden dabei die Ansätze des globalisierungskritischen Netzwerkes ATTAC.

Kursnummer: Z11740

Termin: Mo, 07.11.2022, 19:00 – 20:30 Uhr (3 Abende)

Gebühr: 21 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Kasten: Online-Agebote „vhs-Wissen live“ und „Bürgerakademie für Kommunikation“ Vielfältige und hochkarätig besetzte Online-Angebote zu Gesellschaft und Politik der Reihe „vhs-Wissen live“ und zu Journalismus und Kommunikation finden Sie auf der Webseite vhs-wiesbaden.de im Bereich „Gesellschaft“ unter der Rubrik „Onlinekurse“


Wirtschaften innerhalb planetarer Grenzen

Die Donut-Ökonomie als Modell der Zukunft?

Leitung: Dr. Cornelia Frings

Wirtschaftswachstum ist die zentrale ökonomische Kennziffer, an der Wohlstand und Entwicklung von Volkswirtschaften weltweit gemessen werden. Gleichzeitig hat die Weltbevölkerung im letzten Jahrhundert stark zugenommen. Angesichts dieser Entwicklungen gibt es seit fast fünfzig Jahren wachstumskritische Stimmen, die auf planetare Belastungsgrenzen verweisen und die Möglichkeit unendlichen Wachstums verneinen. Vor diesem Hintergrund behandelt der Vortrag die Frage, wie ein Wirtschaftsmodell der Zukunft aussehen kann, das sowohl mit der Erfüllung bestimmter sozialer Mindeststandards als auch mit der Einhaltung planetarer Grenzen vereinbar ist. Einen interessanten Vorschlag hat die britische Ökonomin Kate Raworth erarbeitet. Ihr Wirtschaftsmodell der Donut-Ökonomie wird vorgestellt und diskutiert.

Kursnummer: WI-22.220

Termin: Mo, 19.09.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 7 €

Anmeldung: 0611 174-120, keb.wiesbaden@bistumlimburg.de bis 12.09.2022

Ort: Roncalli-Haus, Pavillon, Friedrichstraße 26 – 28, 65185 Wiesbaden

Veranstalterin: KEB Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau