Springe zum Inhalt

Politik/Geschichte

Politik am Nachmittag - 2G-Veranstaltung

Arbeitsgemeinschaft im Rahmen der Akademie für Ältere

Leitung: Hartmut Boger

Unser Alltag ist von den Auswirkungen politischer Entscheidungen in den verschiedensten Bereichen bestimmt. Bei Wahlen sind wir aufgefordert, am demokratischen Meinungs- und Willensbildungsprozess verantwortlich teilzunehmen. Dieser Gesprächskreis bietet die Möglichkeit einer intensiven Auseinandersetzung mit aktuellen politischen Themen. Gemeinsam werden wir Informationsquellen erschließen, vorhandene Informationsmöglichkeiten kritisch aufarbeiten und im Gespräch mit der Gruppe durch Vortragen der eigenen Argumente und aufmerksames Auswerten der Gegenpositionen an der individuellen Meinungsbildung arbeiten.

Kursnummer: Y11200

Termin: ab Do, 24.2.2022, 15:15 – 16:45 Uhr, 8x

Gebühr: 48 €

Ort: vhs-C-002

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Cancel Culture

Leitung: Jaromir Sykora

Die >Cancel Culture< ist eine zeitgenössische, prominente und heftig umkämpfte Art Politik zu machen, die nicht über institutionelle Kanäle läuft, sondern in der Gesellschaft und insbesondere über die sozialen Medien stattfindet. Das Kontroverse an ihr ist vor allem, dass sie sich einerseits gegen öffentliche Diskriminierungen wendet und diese zu bekämpfen versucht, andererseits selbst nicht selten zu diskriminierenden Mitteln greift. Im Raum stehen also die Ansprüche der >Cancel Culture<, endlich konsequent zu sein und mit historischen Ausgrenzungen und Erniedrigungen vor allem rassistischer und sexistischer Art Schluss zu machen, aber auch, gegen die >Cancel Culture< gerichtete Sorgen, in dieser Konsequenz die liberalen Elemente der Gesellschaft auszuschalten.

Kursnummer: Y11250

Termin: ab Do, 24.3.2022, 19:00 – 21:00 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 21

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Das unzufriedene Volk:

Protest und Ressentiment in Ostdeutschland von der friedlichen Revolution bis heute - Online

Leitung: Stefan Locke, Detlef Pollack

Ostdeutsche stilisieren sich im öffentlichen Diskurs gern als Opfer der deutschen Einheit. Tatsächlich haben sie sich aber von der friedlichen Revolution bis heute als mächtiger politischer Akteur erwiesen. So ging im revolutionären Umbruch von 1989 die Dynamik nicht von der kleinen Schar der Bürgerrechtler und Bürgerrechtlerinnen aus, sondern von der Bevölkerung. Und heute beherrscht die ostdeutsche Bevölkerung durch ihr Wahlverhalten und nicht zuletzt durch ihren Opferdiskurs die öffentlichen Debatten. Am ostdeutschen Protestverhalten lässt sich begreifen, wie sich eine Bevölkerung zum Volk konstituiert - unter den Bedingungen einer Diktatur - und wie in der Demokratie die kollektive Selbstermächtigung zum Ressentiment verkommt.

Kursnummer: Y11401

Termin: ab Mi, 9.2.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Die Barbaren sind die anderen.

Wie ein Denkmuster Geschichte und Literatur prägt - Online

Leitung: Mischa Meier, Durs Grünbein

Schon in der Antike haben Menschen andere als Barbaren abgewertet, um sich selbst aufzuwerten. Der Barbar war in der Regel der negative Gegenentwurf zum zivilisierten und kultivierten Hellenen oder Römer. Die sogenannten Barbaren waren in ihren Augen all das, was sie selbst in ihrer Eigenwahrnehmung nicht waren: wild, grausam, gesetzlos, verschlagen, maßlos, triebhaft, dumm usw. Nur in wenigen Fällen wurde der Barbar als Folie für Idealisierungen verwendet, beispielsweise um dekadente Tendenzen in der eigenen Gesellschaft zu markieren. Dann war der Barbar genügsam, einfach, unverdorben, gerecht, ehrlich oder fromm. Diese Zuschreibungen erinnern an das Bild des „edlen Wilden“, das sich auch später in der Zeit von Sklaverei und Kolonialismus wiederfinden sollte. Und auch heute funktionieren diese Mechanismen bei der Zuschreibung von Eigen- und Fremdidentitäten.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Deutsch-Italienischen Zentrum Villa Vigoni und der Gerda Henkel Stiftung statt.

Kursnummer: Y11402

Termin: ab Di, 15.2.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Die Revolution hat ein weibliches Gesicht. Die aktuelle Rolle der Frauen in Belarus - Online

Leitung: Alice Bota

Die Bilder haben die Welt gerührt und erschüttert: Friedliche Demonstranten in Belarus trotzten dem brutalen Regime - immer und immer wieder. Die Osteuropa-Korrespondentin Alice Bota erzählt in dem Vortrag die Geschichten der drei maßgeblichen Protagonistinnen, die zu Politikerinnen wider Willen wurden: Swetlana Tichanowskaja, Maria Kolesnikowa und Veronika Zepkalo. Sie zeichnet die Geschichte des Aufstands nach und wirft die Frage auf, warum der Westen - fast vor unserer Haustür - so wenig Unterstützung leistet.

Kursnummer: Y11404

Termin: ab Do, 3.3.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Widerstände gegen Weltbürgerlichkeit - Eine wechselvolle Geschichte - Online

Leitung: Jürgen Osterhammel

Weltbürgerlichkeit - oder Kosmopolitismus - ist eine Haltung der Weltoffenheit, seit der Aufklärung mehrfach einflussreich wurde, auf Widerstand stieß und abflaute. Befinden wir uns heute nach dem Abklingen der Euphorie über "Globalisierung" und den Erfahrungen der Pandemie erneut in einer Phase des Anti-Kosmopolitismus? Der Vortrag beleuchtet die historischen Voraussetzungen zur Beantwortung dieser Frage.

Kursnummer: Y11406

Termin: ab Do, 24.3.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Zwischen Globalismus und Demokratie: die EU, Europa und die Nationalstaaten - Online

Leitung: Peter  Gauweiler, Wolfgang Streeck

In der Hochphase des Neoliberalismus galt die Globalisierung als unvermeidlich und die umverteilende Demokratie als überholt.

Wachsender Wohlstand für alle war das Versprechen - auch der EU. Wachsende Unfähigkeit, die kapitalistische Ungleichheitsmaschine zu bändigen, ist aber das Ergebnis.

Soll es mit dem Umbau des Staatensystems weitergehen wie gehabt, das heißt in Richtung einer noch stärkeren überstaatlichen Zentralisierung?

Oder wäre der Weg in eine moderne, auf friedliche Kooperation ausgerichtete »Kleinstaaterei« die bessere Lösung?

Diese Fragen diskutieren Wolfang Streeck und Peter Gauweiler

Kursnummer: Y11407

Termin: ab Do, 7.4.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Willkommen im Anthropozän: Welche Technik prägt das Menschenzeitalter? - Online

Leitung: Helmuth Trischler

Zu Beginn dieses Jahrhunderts prägte unter anderem der Atmosphärenchemiker und Nobelpreisträger Paul Crutzen den Begriff „Anthropozän“: Der Mensch sei durch seine Eingriffe in die Erde in einem so hohen Ausmaß zu einem geologischen Faktor geworden, dass die Ausrufung einer neuen erdwissenschaftlichen Epoche angebracht ist. Das neue Zeitalter des Menschen hat mit der Industriellen Revolution im späten 18. Jahrhundert begonnen, und die Menschheit wird für Jahrtausende der vorherrschende Faktor auf der Erde sein. In der Debatte um dieses neue, vom Menschen geprägte Zeitalter, spielt Technik eine wichtige Rolle - so bei der Datierung des Beginns, der Gegenwart und der Zukunft des Anthropozäns. Sollten wir das neue Zeitalter besser als "Technozän" bezeichnen?

Der Vortrag beleuchtet die Debatte um das Anthropozän aus natur- und geisteswissenschaftlicher Perspektive.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Technikwissenschaften (acatech) statt.

Kursnummer: Y11408

Termin: ab Di, 26.4.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Krankenhäuser in Deutschland. Strukturen - Reformen - Probleme - Online

Leitung: Thomas Gerlinger

Der Vortrag befasst sich mit den Strukturen der Krankenhauslandschaft und mit zentralen Merkmalen der Gesundheitsversorgung in Deutschland, sowie mit der Steuerung des Krankenhaussektors und jüngeren Reformen in diesem Bereich. Dabei kommen auch Vergütungen von Leistungen und Arbeitsbedingungen im Krankenhaus zur Sprache.

Abschließend geht der Vortrag auf wichtige Herausforderungen für die Gestaltung der Krankenhausversorgung ein.

Kursnummer: Y11409

Termin: ab Do, 5.5.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Welche Grenzen brauchen wir? Ethik und Politik der Migration - Online

Leitung: Matthias Hoesch, Gerald Knaus

Nach wie vor ringt die europäische Politik um eine Reform des Asylsystems. Die öffentliche Diskussion wird dabei oft von Schlagworten, falschen Tatsachenbehauptungen und Scheinlösungen dominiert. In diesem Gespräch wird diskutiert, welche ethischen Grundsätze in der Migrationspolitik zu berücksichtigen sind, wie humane Grenzen in der Realität möglich sein können und wie solche Ideen in eine mehrheitsfähige Politik einfließen können.

Kursnummer: Y11414

Termin: ab So, 26.6.2022, 19:30 – 21:00 Uhr

Gebühr: keine

Ort: Online-Angebot / Internet

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Karl V. und das osmanische Reich

Leitung: Ilya Zarrouk

Zum 500jährigen Krönungsjubiläum Karls des V. soll das Verhältnis zwischen Europa und der islamischen Welt betrachtet werden. Dieses schwankte zu jener Zeit zwischen gegenseitigem Respekt und Krieg. Genauso zeigte sich zu jener Zeit auf der einen Seite die größte Ausdehnung des Osmanischen Imperiums und auf der anderen Seite das beginnende Schisma zwischen Protestantismus und Katholizismus.

Kursnummer: Y13500

Termin: ab Di, 8.2.2022, 18:30 – 20:00 Uhr

Gebühr: 8 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Napoleon  in Ägypten

Leitung: Ilya Zarrouk

Napoleon Bonaparte führte als General vor knapp 200 Jahren ein französisches Expeditionskorps nach Ägypten und kam mit der islamischen Kultur  in Kontakt. Welche Auswirkungen hatten diese Erfahrungen auf die spätere Kolonialpolitik Frankreichs und welche auf Gesamteuropa? Welche Ansichten hatte Napoleon über die islamische Kultur und wie floßen diese Erkenntnisse in den späteren Code Napoleon ein?

Kursnummer: Y13600

Termin: ab Di, 29.3.2022, 18:30 – 20:00 Uhr

Gebühr: 8 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Friedrich II. (1194-1250)

Der Stauferkaiser aus dem Süden, das Staunen der Welt

Leitung: Andreas Büttner

Kaiser Friedrich II. (1194-1250). Ein Leben der Extreme

Kaiser Friedrich II. prägte für ein halbes Jahrhundert die Geschicke Deutschlands und Italiens. Für die einen war er das "Staunen der Welt", für die anderen der Vorläufer des Antichristen. Als Kind Spielball der Mächtigen, erkämpfte er sich als Jugendlicher die Königskrone, ging später auf Kreuzzug und führte einen jahrelangen Konflikt mit dem Papsttum - ein Leben der Extreme, das im Vortrag anhand ausgewählter Episoden beleuchtet wird.

Kursnummer: Y13700

Termin: ab Do, 7.4.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Gebühr: 5 €

Ort: Villa Schnitzler; Raum 12

Veranstalter: vhs Wiesbaden


Valetta – Hauptstadt Maltas

Mit den Augen reisen …

Leitung: Dr. Sophie zu Löwenstein

Nach der Eroberung von Rhodos musste der Johanniterorden diese Insel verlassen. Kaiser Karl V. gab ihnen als "neues Zuhause" die kleine Insel Malta, die sie dann auch 1521 bezogen. Nach diesem Eiland ist der katholische Zweig des Ordens nun benannt: Malteser-Orden.

Ein wichtiges Ereignis für den Orden, aber auch für die Entstehung der Stadt Valetta spielte dabei ihre Belagerung im Jahr 1565 durch die Osmanen.

Doch die Türken rechneten nicht mit dem enormen Kampfesgeist der Ritter und der einheimischen Bevölkerung, und auch nicht mit dem schlauen Kopf von Jean-Paul Valette. Nach dem Sieg errichteten sie auf dem Monte Scriberras die Stadt Valetta, benannt nach ihrem Großmeister, der die Belagerung angeführt hatte.

Im Laufe der Zeit entstand eine beeindruckende Befestigung, zahlreiche Paläste, Kirchen wie die prächtige Co-Kathedrale. Der Vortrag beschreibt in einem ersten Teil die Belagerung von Malta sowie die Entstehung der Hauptstadt und geht in einem zweiten Teil auf eine virtuelle Spaziertour durch die Stadt, wobei die wichtigsten Gebäude vorgestellt werden.

Kursnummer: C08.540

Termin: Mi, 02.02.2022, 19:00 – 20:30 Uhr

Anmeldung: 0611 174-120, keb.wiesbaden@bistumlimburg.de bis 01.02.2022

Gebühr: 5,- €

Ort: Online via Zoom

Veranstalter/in: KEB Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau